August 22

Warum es ok ist wenn du fälllst ……. solange Du immer wieder aufstehst.

Seit langer Zeit habe ich im Netz mal wieder ein Video gefunden, das mich wirklich begeistert und das ich immer wieder anschaue.

Das Video zeigt ungeschönt Arthur Boormans Weg von einem übergewichtigen und behinderten Veteranen hin zu einem schlankeren, gesünderen und mit Sicherheit glücklicherem Mann, der zeigt, dass alles möglich ist.
Solange man nicht aufgibt, sondern immer wieder aufsteht, ganz egal wie oft man fällt.
Solange man an sich selbst glaubt und an das was man erreichen kann.

Die Aufnahmen sind so ehrlich, Arthur teilt mit der Welt auch die Momente und Aufnahmen, die vermutlich die meisten von uns beschämt gelöscht oder in die Schublade gesteckt hätten.
Aber gerade das macht seine Leistung so fantastisch.

Beim Ansehen kam mir ein Zitat in den Sinn – ich glaube es ist von Byron Katie – , das mir gut gefällt:

„Am Ende ist alles gut. Wenn es nicht gut ist, dann ist es nicht das Ende.“

Februar 5

Die goldene Schraube – oder: was wären wir ohne unsere Symptome?

„Ein Knabe wird geboren. Er ist gesund und wunderschön. Das Kind hat zum Entsetzen der Eltern nur einen einzigen Fehler: Anstatt des üblichen Bauchnabels hat das Kind eine goldene Schraube. Die Eltern achten peinlich darauf, dass niemand diesen Makel zu Gesicht bekommt. Sie reisen von Arzt zu Arzt und von Land zu Land. Aber niemand weiß Rat. Weder mit List noch mit Gewalt: Diese Schraube bewegt sich keinen Milimeter.

Das Kind ist schließlich ein erwachsener Mann. Wie die Eltern hat der Mann nur ein Bestreben: Die goldene Schraube muss weg.

Er reist von Kontinent zu Kontinent. In Indien bekommt er schließlich den Rat, dass hoch oben im Himalaja ein Baum sei, und dort könne er die Lösung finden. Der Weg wird ihm beschrieben, und er macht sich auf die lange, beschwerliche Reise. Tatsächlich, an der beschriebenen Stelle ist besagter Baum. Sehr müde schläft der Mann mit dem goldenen Bauchnabel ein. Er träumt einen langen Traum, an dessen Ende er einen Busch findet, der unzählige goldene Werkzeuge trägt. Eines dieser Werkzeuge ist ein goldener Schraubenschlüssel, der anscheinend genau die Größe seiner Bauchnabelschraube hat. Er nimmt sich diesen Schlüssel im Traum und setzt ihn an seinen Bauchnabel. Und in der Tat – mit diesem Schlüssel öffnet sich seine goldene Schraube spielend.

Er wacht etwas benommen unter dem Baum im Himalaja auf. Er erinnert sich noch deutlich an den Traum. Plötzlich wird ihm klar, was er geträumt hat, und er reißt sich das Hemd aus der Hose und schaut auf seinen Bauch: Die goldene Schraube ist weg!

Ein Gefühl der Glückseligkeit überströmt ihn. Er springt auf. Hinter sich hört er ein schepperndes Geräusch. Verwundert schaut er sich um und stellt fest, dass ihm der Hintern abgefallen ist.“

(aus Bernhard Trenkle: „Das Ha-Handbuch der Psychotherapie“)

 

Und nun überlegen Sie mal:
wer oder was wären SIE eigentlich ohne Ihr Symptom?

April 14

5 Regeln um über 100 Jahre alt zu werden

Heute habe ich wieder mal ein wirklich schönes Video im Internet entdeckt (danke an Roland Kopp-Wichmann für diesen tollen Tipp!).

Dan Buettner und sein Team studierten die sogenannten „Blue Zones“ dieser Welt um dem Geheimnis von Gesundheit und einem langen Leben auf die Spur zu kommen. Sie suchten und besuchten Gemeinschaften, in denen man „gesund stirbt“ , in denen Senioren mit Elan, Vitalität geistiger Frische und innerer Ausgeglichenheit bis in ein hohes Alter leben.

In diesem Video referiert Dan Buettner über das was er herausgefunden hat: er beschreibt gemeinsame Ernährungs- und Lebensgewohnheiten, die diese Personen fit und körperlich wie seelisch gesund gehalten haben, dazu gehören unter anderem:

  • Viel körperliche, natürliche Aktivität aber kein Sport.
  • Eine Perspektive im Leben haben, wissen wofür man jeden Morgen aufsteht.
  • Runterschalten können, Entspannung und Aktivität im Wechsel leben.
  • Vernünftige Ernährung: Keine Diät halten, sondern Alkohol in Maßen genießen, vorwiegend pflanzenbasiert essen, Aufhören wenn man zu 80% gesättigt ist.
  • Zusammenhalt und soziale Kontakte pflegen (Freunde, Familie, Glaubensgemeinschaft, u.ä.)

Aber dies ist nur eine kurze Zusammenfassung und wie so oft scheint es fast zu einfach zu sein um wahr zu sein.
Darum: Schauen Sie sich lieber das ganze Video an (deutsche Untertitel einschalten!), ich finde der Mann ist wirklich überzeugend.