April 14

5 Regeln um über 100 Jahre alt zu werden

Heute habe ich wieder mal ein wirklich schönes Video im Internet entdeckt (danke an Roland Kopp-Wichmann für diesen tollen Tipp!).

Dan Buettner und sein Team studierten die sogenannten „Blue Zones“ dieser Welt um dem Geheimnis von Gesundheit und einem langen Leben auf die Spur zu kommen. Sie suchten und besuchten Gemeinschaften, in denen man „gesund stirbt“ , in denen Senioren mit Elan, Vitalität geistiger Frische und innerer Ausgeglichenheit bis in ein hohes Alter leben.

In diesem Video referiert Dan Buettner über das was er herausgefunden hat: er beschreibt gemeinsame Ernährungs- und Lebensgewohnheiten, die diese Personen fit und körperlich wie seelisch gesund gehalten haben, dazu gehören unter anderem:

  • Viel körperliche, natürliche Aktivität aber kein Sport.
  • Eine Perspektive im Leben haben, wissen wofür man jeden Morgen aufsteht.
  • Runterschalten können, Entspannung und Aktivität im Wechsel leben.
  • Vernünftige Ernährung: Keine Diät halten, sondern Alkohol in Maßen genießen, vorwiegend pflanzenbasiert essen, Aufhören wenn man zu 80% gesättigt ist.
  • Zusammenhalt und soziale Kontakte pflegen (Freunde, Familie, Glaubensgemeinschaft, u.ä.)

Aber dies ist nur eine kurze Zusammenfassung und wie so oft scheint es fast zu einfach zu sein um wahr zu sein.
Darum: Schauen Sie sich lieber das ganze Video an (deutsche Untertitel einschalten!), ich finde der Mann ist wirklich überzeugend.

März 25

Neue Perspektiven zulassen: Dr. Quantum in Flatland

In der Hypnotherapie wird viel mit  Reframing gearbeitet. Reframing bedeutet, eine andere Perspektive einzunehmen. Und das fällt uns oft verdammt schwer, einfach weil es uns oft eine unglaubliche Angst einjagt. Ob uns das nun bewusst ist, oder nicht.

Vor einiger Zeit habe ich über dieses Thema mit meiner kleinen Tochter einen wunderbaren Film angesehen. Der Titel „Horton hört ein Hu“ hört sich ein wenig albern an, aber glauben Sie mir, der Titel täuscht. Dahinter verbirgt sich ein wirklich wunderbarer Filme über all das was wir nicht sehen, nicht hören oder nicht anfassen können, was aber dennoch existiert. Es geht dabei auch um Glaube, um Träume und um das Festhalten an inneren Überzeugungen. Aber das nur nebenbei. Schauen sie sich den Film einfach mal an. Am besten zusammen mit Ihren Kindern, falls Sie welche haben.

Dieser Film erinnerte mich wiederum an einen völlig anderen Film, der sich letztlich jedoch mit dem gleichen Thema beschäftigt. Mit Perspektiven. Vor allem mit begrenzten Perspektiven und wie unsere Angst uns meistens mit aller Macht daran hindert, diese begrenzte Perspektive einfach mal zu überschreiten. Und wie uns diese Angst möglicherweise davon abhält, ganz neue und tatsächlich wunderschöne Dinge zu entdecken.

So hat die moderne Physik schon lange bewiesen, dass unser 3-dimensionales Weltbild natürlich nur eine künstliche Begrenzung ist, da es tatsächlich deutlich mehr Dimensionen gibt. Ich glaube derzeit kann man wissenschaftlich beweisen, dass es 9 oder sogar 10 Dimensionen gibt. Natürlich kann man sich das schlecht vorstellen – sofern man nicht gerade ausgebildeter Quantenphysiker ist, und selbst die können sich das meist selbst nicht vorstellen, sie können es nur beweisen, mehr nicht…. Als ich einmal versucht habe, diese Sache wenigstens ein bisschen zu verstehen, besorgte ich mir ein Buch, welches angeblich für Laien geschrieben war. Spätestens an dem Punkt, an dem man begreifen sollte, dass es nicht nur mehr als 3 Dimensionen gibt, sondern dass einige davon auch noch gefaltete Dimensionen sind, da hat mich der Mut verlassen und ich habe beschlossen, dass ich das nicht verstehen muss.
Tatsache ist jedenfalls, es gibt mehr als 3 Dimensionen.
Das sollte für den Anfang genügen. :-)

Jedenfalls, schauen Sie sich doch einmal diesen kurzen Film hier an. Er ist gemacht von Dr. Fred Alan Wolf (Quantenphysiker und in der Lage eigentlich unverstehbares Wissen, verstehbar zu erklären) und war auch im Film „The Bleep“ zu sehen (den Sie sich unbedingt zulegen sollten, falls Sie ihn noch nicht kennen.)

Ich finde er verdeutlicht auf fantastische Weise, wie begrenzt unsere Wahrnehmung in der Regel ist und dass es sich vermutlich wirklich lohnt, die Perspektive auch einmal zu erweitern.

Dezember 18

Die Zukunft ist viel besser als viele glauben! :-)

Erde

Heute bin ich „zufällig“ (!?) wieder auf ein Video gestoßen, das ich schon vor längerer Zeit gesehen hatte. Es hat mich tief beeindruckt, denn es zeigt ein so positives und inspirierendes Bild unserer Zukunft, dass ich mir wünsche, dass noch viel mehr Menschen es sehen.
Darum: anschauen und den Link an möglichst viele Menschen weiterleiten!

Für eine erwachende Erde. :-)

Hier vorab noch eine kurze Film-Beschreibung:

Der Film basiert auf Peter Russells viel gerühmten Buch „Die erwachende Erde“; das in den USA unter dem Titel „The Global Brain“ (in England „The Awakening Earth“) erschien. Peter Russell zeichnet in diesem Film ein inspirierendes und optimistisches Bild von der Zukunft der Menschheit. Dieses Bild basiert auf der Vorstellung einer mitreissenden dynamischen Entwicklung, die die Menschen aufs Neue mit ihrer Intuition und den tieferen Bereichen ihres Bewusstseins zusammenbringt. „The Global Brain“ geht von der These aus, dass die Erde ein einziger sich selbst regulierender Organismus ist. Die Rolle des Menschen definiert sich so aus seiner Funktion innerhalb des planetarischen Systems. Die Menschheit befindet sich an der Schwelle eines immensen evolutionsgeschichtlichen Sprungs, der gleichbedeutend ist mit der Entstehung des Lebens überhaupt. Es wird deutlich, dass spirituelles Wachstum nichts anderes ist als die Kraft der Evolution auf ihrem Entwicklungsgang durch das menschliche Gehirn. Russell stellt fest, dass wir allein durch die Erforschung unseres Selbst zu jenen Kräften vordringen können, die in der Lage sind, uns durch die verschiedenen Weltkrisen unserer Gegenwart hindurch in ein neues Zeitalter der menschlichen Entwicklung zu führen