August 30

10 Dinge, die du nie zu dir selbst sagen solltest

Self-Talk

Artikel von Katheryne Hurst, Original-Artikel (engl.) hier

Das Gesetz der Anziehung lehrt uns, dass Worte eine unglaublich wichtige Rolle dabei spielen, was für ein Leben und wie viel Glück wir für uns erschaffen.

Unsere Worte steuern und formen unsere Energie – in die positive oder negative Richtung. Und wir sind nicht nur empfänglich für die Worte die andere benutzen, sondern auch die Worte die wir zu uns selbst sagen.

Grundsätzlich erschaffen unsere Worte unsere Welt – egal ob sie laut ausgesprochen werden oder nur in unseren Gedanken sind.

Und wenn das so ist, warum denken dann immer noch so viele Menschen dass es ok ist, auf so negative Weise zu sich selbst zu sprechen? Viele Leute sagen Dinge zu sich selbst, die sie nicht mal im Traum zu einem Freund sagen würden. Stimmt’s? Auf gar keinen Fall würden Sie das tun!

Was kannst du also tun?

Achte auf diese 10 Dinge, die du niemals zu dir selbst sagen solltest:

1. „Ich bin nicht gut genug“.
Die Frage hierbei lautet: gemessen an welchen Standards? Hör auf, so hart zu dir selbst zu sein. Wir alle sind oft unser schärfster Kritiker, aber das sollte nicht so sein. Hast du je das Sprichwort gehört „Wir akzeptieren die Liebe von der wir denken, dass wir sie verdienen?“
Wie kannst du erwarten, dass andere deinen Wert erkennen, wenn du unfähig bist, ihn in dir selbst zu sehen?
Darum werde dein größter Fan!

2. „Ich kann das nicht.“
Gib nicht auf, bevor du überhaupt angefangen hast. Wenn es stimmt, dass deine Realität dorthin geht, wohin auch dein Denken geht, dann bring dein Denken in Richtung Selbstvertrauen und Erfolg.
Lerne, aktiv das in deinen Gedanken zu haben was du willst  und du hast gute Chancen, dass du es bald auch in deiner Realität hast.

3. „Was werden sie von mir denken?“
Viel zu viele Leute leben in ständiger Angst davor, was andere Menschen über sie denken oder nicht über sie denken. Das Leben ist viel zu kurz um sich mit solchen Gedanken aufzuhalten.
Lebe dein Leben als DU SELBST – es gibt keine bessere Garantie fürs Glücklichsein.

4. „Ich bin so dick/dumm/nutzlos“.
Wow! So würdest du niemals mit einem Fremden reden, schon gar nicht mit jemandem den du liebst. Warum also solche harten Worte dir selbst gegenüber verwenden? Wenn du merkst, dass du dich mit etwas an dir selbst beschäftigst, das du nicht magst, dann  hör sofort damit auf – fang damit an, dich auf Dinge zu konzentrieren die du an dir selbst magst!

5. „Keiner liebt mich.“
Das ist nichts anderes als Selbstmitleid: woher willst du wissen, wer dich liebt oder nicht liebt? Wir sind alle liebenswert und wenn wir nur gut genug nachdenken, dann werden wir feststellen, dass es da sehr wohl Liebe in unserem Leben gibt, vielleicht sogar da wo wir es am wenigsten erwarten.  Und denk daran – je mehr Liebe du gibst, desto wahrscheinlicher ist es, dass du umgekehrt auch Liebe empfängst.

6. „Das Leben ist so ungerecht.“
Wir alle erleben Schmerz und schwierige Zeiten in unserem Leben. Aber das sind oft Bereiche unseres Lebens, die niemand kontrollieren kann. Darum lass es los und lerne zu akzeptieren, dass auch wenn das Leben seine schwierigen Zeiten haben kann – es sind die guten Zeiten auf die wir unsere Aufmerksamkeit richten sollten.

7. „Das ist zu schwierig.“
Bist du dir da sicher? Oder sind das nur deine Unsicherheiten und deine Ängste, die da sprechen? Denk daran, dass der Geist mächtiger ist als Materie – und bevor du es nicht versucht hast, wirst du nie wissen, wie schwer es ist.

8. „Das ist so peinlich. Ich möchte sterben.“
Wir alle haben solche Momente schon erlebt, in denen wir uns nichts mehr gewünscht haben, als einfach im Boden zu versinken.  Du musst dich daran erinnern, dass jeder solche peinlichen Momente erlebt und dass wenn man die Dinge mit ein wenig Distanz betrachtet – das im Grunde gar keine so große Sache ist. Lach es einfach weg.

9. „Er/Sie kann mich nicht leiden“.
Vielleicht hat jemand auf deine Anrufe oder deine eMails nicht geantwortet….. vielleicht hast du die Beförderung nicht bekommen oder wurdest nicht zu einem zweiten Date eingeladen….. Aber anstatt dich selbst damit zu quälen, daraus negative Schlüsse zu ziehen wie „Er/Sie kann mich nicht leiden“ oder schlecht über dich selbst zu denken  – warum nicht über die vernünftigeren, positiveren Gründe nachdenken? Es ist viel wahrscheinlicher, dass die betreffende Person keine Zeit hatte oder sich unerwartet um etwas kümmern musste.
Egal welcher Grund, es ist nie so schlimm wie du es dir vorstellst.

10. „Ich geb auf.“
Kein Hindernis ist groß genug, dass du es mit der richtigen Unterstützung nicht überwinden könntest. Denk immer daran.
Und oft es auch so, dass wenn du kurz vor dem Aufgeben bist, du gleichzeitig auch schon kurz vor dem Erfolg bist.
Darum denk dran – Mach weiter! Mach weiter! Mach weiter!

Wenn dir erst einmal klar wird, welch große Einfluss deine Worte auf dein Glück haben können, wirst du nichts von diesen Dingen jemals wieder zu dir selbst sagen wollen.
Darum versuch’s einmal – sprich positiver zu dir selbst. Und genieße es!

 

Artikel von Katheryne Hurst, Original-Artikel (engl.) hier

 

 

April 5

Zuerst sich selbst mögen

love_yourself2Seit einiger Zeit habe ich einen Newsletter von Esther & Jerry Hicks abonniert und bekomme daher täglich Abraham-Zitate geschickt, wovon die meisten sehr inspirierend sind. Alles ist auf englisch, daher: falls Sie ein bisschen englisch können, kann ich Ihnen diesen Newsletter wirklich empfehlen. Selbst dann, wenn Sie von “Abraham” noch nie etwas gehört haben. Mehr darüber finden Sie hier.

Das folgende Zitat gefällt mir wieder mal sehr gut, so dass ich hier mal versuchen möchte, eine Übersetzung zu liefern:

abraham

Wenn wir in Euren “körperlichen Schuhen” stehen würden, wäre das unser alles bestimmendes Streben: sorge für Deine Unterhaltung, sorge dafür, dass es Dir gut geht, verbinde Dich mit Dir selbst, sei Du selbst, genieße es Du selbst zu sein, liebe Dich selbst. Manche sagen zu uns “Also Abraham, du lehrst damit doch Egoismus.” Und wir sagen: ja das tun wir, ja das tun wir, ja das tun wir! Denn wenn Du nicht egoistisch genug bist, um diese Verbindung [zu Dir selbst] zu bekommen, hast Du anderen sowieso absolut nichts zu geben. Aber wenn Du egoistisch genug bist, um diese Verbindung mit Dir selbst zu erreichen – dann besitzt Du ein wirklich unglaubliches Geschenk, das Du allen und überall weitergibst, wo Du Dich befindest.

— Abraham

Auszug aus dem Workshop in
San Antonio, TX Samstag, 21. April 2001 #280

Wenn Sie diesen Newsletter von Abraham selbst abonnieren möchten, dann können sie das hier tun: Klick!

Übrigens: wenn Sie sich über „Abraham“ informieren werden Sie feststellen, dass es hier um Channeling geht. Meine Bitte: hadern Sie nicht zu sehr damit, was Sie von Channeling halten. Mir selbst ist es ehrlich gesagt ziemlich schnuppe, was nun wirklich gechannelt ist und was nicht.
Wichtig ist mir, dass die Inhalte gut und nachdenkenswert  sind, wichtig ist mir, dass ich Wahrheiten darin entdecke die für mich eine Bedeutung haben. Woher die nun letztendlich wirklich kommen, ob von „Abraham“ oder von Esther Hicks selbst, ist das denn wirklich so wichtig?
Ich finde nicht.




März 8

Was wirklich zählt, ist wie Du Dich selbst siehst

Zu diesem Bild und seiner Bildüberschrift kam mir heute wieder mal folgende kleine Geschichte in den Sinn, die wie ich finde immer wieder gut tut:

Es war einmal ein junger Mann, der mußte innerhalb von 25 Jahren folgende Schicksalsschläge einstecken:

Er machte bankrott. Er kandidierte für den Senat und wurde nicht gewählt.

Er machte nochmals bankrott.

Das Mädchen, das er über alles liebte, starb. Daraufhin erlitt er einen Nervenzusammenbruch.

Er kandidierte für den Kongreß und wurde nicht gewählt.

Er kandidierte erneut für den Kongreß und kam wieder nicht durch.

Jetzt kandidierte er noch einmal für den Senat und verlor wieder.

Er kandidierte für das Amt des Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten und wurde geschlagen.

Er wurde auch beim dritten Versuch nicht in den Senat gewählt. Was wurde aus diesem Mann?

Er wurde der populärste Präsident in der Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika: Abraham Lincoln.

Also: Sehen Sie immer den Löwen in sich! :-)

Februar 21

Manchmal wünschte ich, ich wäre wie meine Katze….

IMG_1245-b

Meine Katze hat immer nur ein Ziel: Sie will, dass es ihr gut geht.

Sie tut genau das, was sie will. Weil sie will, dass es ihr gut geht.

Sie tut nichts jemand anderem zuliebe. Weil sie nur will, dass es ihr gut geht.

Sie frisst wann sie will und nicht, wenn sie soll. Weil sie will, dass es ihr gut geht.

Sie glaubt nicht, sie müsse etwas Bestimmtes erreichen um etwas wert zu sein. Denn sie weiß, dass sie ein wundervolles Wesen ist, genau so wie sie ist.

Sie wehrt sich, wenn ihr etwas nicht gefällt. Notfalls mit Krallen und Zähnen. Und sie hat nie ein schlechtes Gewissen. Denn sie weiß, es ist ihr Recht dafür zu sorgen, dass es ihr gut geht.

Meine Katze ist stolz auf sich, egal was sie tut. Weil sie will, dass es ihr gut geht.

Und meine Katze genießt jedes einzelne ihrer Nickerchen aus ganzem Herzen. Und das ohne einen Hauch von schlechtem Gewissen, wie wir Menschen das immer glauben haben zu müssen….

Aber eines weiß meine Katze wahrscheinlich nicht (es wäre ihr wohl auch egal).
Sie hat uns Menschen am meisten zu geben, wenn sie zufrieden mit sich und der Welt ist und sich schnurrend an einen von uns schmiegt.

Und darum ist es gut, dass meine Katze immer dafür sorgt, dass es ihr gut geht.

Januar 3

Wie möchten Sie von Ihrem besten Freund behandelt werden?

Stellen Sie sich folgendes vor:

Sie hatten einen miesen Tag an dem ihnen ziemlich viel schief ging. Im Job haben Sie was wichtiges vermasselt, vor lauter Stress war an Ihre guten Diät-Vorsätze nicht mehr zu denken und zu Ihrem Partner waren Sie dann abends auch noch ungerecht.

Sie fühlen sich also MISERABEL!

Sie gehen zu Ihrem besten Freund (oder Freundin) und erzählen ihm alles. Und Ihr Freund oder Ihre beste Freundin baut sich vor Ihnen auf, schaut Sie verächtlich an und sagt: „Was hast du anderes erwartet? War doch klar, dass du diesen Job NIEMALS schaffst. Und hast Du ernsthaft geglaubt, das mit der Diät würde dieses Mal funktionieren? LÄCHERLICH. Du bist FETT und wirst das bis an Dein Lebensende bleiben, finde dich damit ab. Naja und was deine Partnerschaft angeht. Da brauchst Du Dir keine Sorgen machen, die wird sowieso nicht mehr lange halten. Denn dein Partner wird dich mit Sicherheit nicht mehr allzu lange ertragen können. ich verstehe sowieso nicht, dass er es solange mit dir ausgehalten hat. Gesteh’s Dir ein: du bist ein VERSAGER und zwar auf der ganzen Linie“.

Was denken Sie?

Sie sagen vielleicht „Wer solche Freunde hat, braucht wirklich keine Feinde mehr.“ oder Sie schütteln den Kopf, wie man so jemanden überaupt noch als „Freund“ bezeichnen kann.

Sie haben völlig recht.

Sowas ist kein echter Freund. Ein Freund ist dazu da, dass man immer zu ihm gehen kann, wenn es einem schlecht geht. Dass er zuhört ohne einem Vorwürfe zu machen. Dass er einem Mut macht, gerade dann, wenn man ganz unten ist. Dass er einen an all die Erfolge erinnert, die man auch schon erzielt hat, die man eben nur so häufig vergisst. Der einen daran erinnert, dass jedem von uns mal etwas schief geht. Den Erfolglosen genauso wie den Erfoglreichen. Der einzige Unterschied zwischen beiden ist, dass die Letztgenannten trotzdem niemals aufgeben.

So sollte ein Freund mit einem sprechen. Finden Sie nicht auch?

Dann schauen sie jetzt mal ganz schnell in den Spiegel und sagen Sie Ihrem besten Freund das.

Aber seien Sie freundlich.

Er hatte es wahrscheinlich einfach nur vergessen. :-)

best_friends