Juli 6

Sind Sie in Ihrem Element?

Es ist Sommer, es ist heiß und alles geht derzeit darum ein bisschen langsamer. Eigentlich eine gute Zeit um ein bisschen über sich nachzudenken, am Besten an einem schattigen Plätzchen, bequem im Liegestuhl ausgestreckt, mit einem kühlen Drink in der Hand.

Vielleicht eine gute Zeit um darüber nachzudenken, ob und wo Sie in Ihrem Leben eigentlich am richtigen Platz sind, also ganz in Ihrem Element. Oder in welchen Bereichen das nicht so ist. Und was Sie dafür tun können, dass sich das ändert. Vielleicht müssen Sie auch erstmal herausfinden, was denn eigentlich „Ihr Element“ ist?

Schauen Sie sich dieses wunderbare Video von Dr. Eckhart von Hirschhausen an, in dem er das Pinguin-Prinzip erklärt. Bestimmt kann er Sie bei Ihren Überlegungen unterstützen. :-)

Mai 7

Die Suche nach dem Glück oder: Der Schlüssel

Von Anbeginn der Schöpfung war nur Gott.
Das war für ihn langweilig.
Aufgrund seiner Allmacht erschuf er also die Welt aus sich selbst heraus, um damit spielen zu können. Die Wesen, die er dabei erschuf, kannten indessen ihre Herkunft und wussten daher den Weg zurück. Sie fanden die Welt nicht sonderlich interessant und kehrten alle zurück in den Himmel zu Gott, der damit nicht besser dran war als zuvor.

Schließlich berief Gott eine Konferenz aller Götter ein, die er erschaffen hatte, damit sie ihm bei der Regierung der Welt behilflich wären. Diese schlugen nun vor, den Himmel abzuschließen und den Schlüssel gut zu verstecken.

Der Gedanke schien vorzüglich, nur konnte man sich schwer einigen, wo der Schlüssel versteckt werden sollte. Viele Vorschläge wurden gemacht, aber die menschlichen Wesen waren sehr intelligent und würden den Schlüssel sicherlich zu finden wissen. Einer empfahl als Versteck die Tiefe des Pazifischen Ozeans, ein anderer die Spitze des Himalaja, der nächste den Mond.

Da jeder eine andere Meinung hatte, setzte Gott sich zur Meditation, um die Zukunft anzusehen. Dann schüttelte er den Kopf „Keiner der Vorschläge ist brauchbar. Jeden Winkel des Universums wird der Mensch auskundschaften, nicht nur die Gipfel des Himalaja und die Tiefen der Meere. Er wird auch auf dem Mond landen, sich die Planeten genau ansehen und durch schwarze Löcher andere Universen suchen.“

Alle schwiegen. Aber schließlich rief Gott aus: „Ich hab’s! Jetzt weiß ich, wo der Mensch niemals den Himmelsschlüssel suchen wird. Jede Entfernung im Raum wird er zurücklegen, aber niemals wird er zwei Schritte in sich selbst hineingehen, um sein eigenes inneres Sein zu ergründen.“ Das schien so wahr, dass alle Götter zustimmten.

Und Gott hat seither ein unendliches Vergnügen, die Menschen bei ihrer Suche nach dem Glück zu beobachten.

(aus Dr. med. Christa Keding-Pütz: Gesund durch psychologische Kinesiologie)

Viel Spaß bei Ihrer Suche! :-)

April 13

Die Todesliste. Oder: Alles könnte so einfach sein

Im Wald geht das Gerücht, der Bär habe eine Todesliste. Alles zittert, die Gerüchteküche brodelt.

Die Nerven angespannt, geht als erstes der Hirsch zum Bären und fragt: Bär, gibt es eine Todesliste?
Ja, sagt der Bär.

Bär, fragt der Hirsch, stehe ich auf der Todesliste?

Ja, sagt der Bär.
Zwei Tage später wird der Hirsch tot aufgefunden.

Im Wald lässt das Zwitschern der Vögel nach, die Stimmung wird langsam panisch.

Als nächstes geht der Keiler zum Bären.
Bär, fragt er, stehe ich auch auf der Todesliste?

Ja, sagt der Bär.
Zwei Tage später wird der Keiler tot aufgefunden.

Die Stimmung im Wald ist jetzt gelähmt vor Angst. Kein Tier wagt noch einen Mucks.

Nur der Hase traut sich noch zum Bären.
Bär, fragt er, stehe ich auch auf der Todesliste?

Ja, sagt der Bär.

Bär, fragt der Hase, könntest Du mich vielleicht streichen?
Klar, sagt der Bär, mach ich. Kein Problem.


Tja, manchmal ist das Leben tatsächlich viel einfacher, als wir denken. :-)